Spiegelreflex - Kamera (DSLR)

Allgemeines

Digitale Spiegelreflexkameras könnte man auch als die Königsklasse der Digitalkameras bezeichnen. Passend zum Kameramodell können unterschiedliche Objektive und zusätzlich bei Bedarf entsprechende Filter eingesetzt wer- den. Damit sind vielfältige fotografische Aufgabenstellungen lösbar. Mit den großen Objektiven können hohe Objektivgüten erreicht werden. Das große Digitalkameragehäuse lässt den Einbau eines großen Bildsensors zu, wodurch eine hohe Bildqualität auch unter ungünstigen Beleuchtungsverhältnissen und bei schnellen Bewegungsabläufen (z. B. Sportaufnahmen) erreicht werden kann. Im Gegensatz zu früheren Modellen verfügen fast alle aktuellen DSLR über einen Live View Modus und können Videos in Full HD (1080p) aufzeichnen. Einige Hersteller haben in ihrer Modellpalette DSLR aufgenommen, die Videoaufnahmen im Format 4k ermöglichen. Gute Einsteiger-DSLR sind bereits zu einem Preis erhältlich den man für eine gute Kompakt- oder Bridge- kamera bezahlen würde. Spiegelreflexkameras der oberen Preisklasse werden mit Vorliebe im ambitio- nierten Hobby- und im Profibereich eingesetzt.  

Vorzüge

DSLR bieten leistungsfähige Autofokussysteme, auf Grund des großen Bildsensors (meist APS-C oder Vollformat) kommt es auch bei hoch eingestellten ISO-Werten nur zu einem geringen Bildrauschen. So können auch bei mäßigen Beleuchtungsverhältnissen und schnell bewegten Objekten gute Aufnahme- ergebnisse erzielt werden. Hervorragend sind diese Digitalkameras für Bildreportagen bei sportlichen Wett- kämpfen, für Tierfotografie in freier Natur, für Aufnahmen bei einer Safari (Objektiv mit großer Brennweite vorausgesetzt) sowie alle Aufgaben die besondere Ansprüche an die Bildqualität stellen, geeignet. Das g roße Zubehörsortiment begeistert ambitionierte Hobby-Fotografen ebenso wie Profis.

Einschränkungen

Die Anschaffungskosten für anspruchsvolle Digitalkameragehäuse (Body) und für leistungsfähige Objektive sind relativ hoch. Die Kameras mit Objektiven und Zubehör verursachen ein höheres Gewicht. Auf Grund der geteilten Bauweise von Kamera-Body und Objektiv, kann sich Staub auf dem Bildsensor absetzen. Die meisten DSLR besitzen ein eigenes Reinigungsprogramm, jedoch wird sich ein zeitweiliges Staubentfernen (Vorsicht) nicht vermeiden lassen.
Ist erst einmal die Entscheidung zu Gunsten einer Spiegelreflex-Kamera gefallen, muss noch das optimale Modell gefunden werden. Mit der Einteilung in die Kategorien Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis soll bei aller Vielfalt die Übersicht erhalten behalten. Eine scharfe Abgrenzung der Kategorien ist praktisch unmöglich. Für den Fotografen ist letztlich die jeweilige Haptik und der überwiegende Einsatzzweck entscheidend. Mit der vorgenommenen Einordnung sollte die Orientierung etwas erleichtert werden.

Spiegelreflex -

Kamera (DSLR)

Allgemeines

Digitale Spiegelreflexkameras könnte man auch als die Königsklasse der Digitalkameras bezeichnen. Passend zum Kameramodell kön- nen unterschiedliche Objektive und zusätzlich bei Bedarf entsprechende Filter eingesetzt werden. Damit sind vielfältige fotografische Aufgabenstellungen lösbar. Mit den großen Objektiven können hohe Objektivgüten er- reicht werden. Das große Digitalkamerage- häuse lässt den Einbau eines großen Bild- sensors zu, wodurch eine hohe Bildqualität auch unter ungünstigen Beleuchtungsverhält- nissen und bei schnellen Bewegungsabläufen (z. B. Sportaufnahmen) erreicht werden kann. Im Gegensatz zu früheren Modellen verfügen fast alle aktuellen DSLR über einen Live View Modus und können Videos in Full HD (1080p) aufzeichnen. Einige Hersteller haben in ihrer Modellpalette DSLR aufgenom- men, die Videoaufnahmen im Format 4k er- möglichen. Gute Einsteiger-DSLR sind bereits zu einem Preis erhältlich den man für eine gute Kompakt- oder Bridgekamera bezah- len würde. Spiegelreflexkameras der oberen Preisklasse werden mit Vorliebe im ambitionierten Hobby- und im Profibereich eingesetzt.  

Vorzüge

DSLR bieten leistungsfähige Autofokussys- teme, auf Grund des großen Bildsensors (meist APS-C oder Vollformat) kommt es auch bei hoch eingestellten ISO-Werten nur zu einem geringen Bildrauschen. So können auch bei mäßigen Beleuchtungs- verhältnissen und schnell bewegten Objek- ten gute Aufnahmeergebnisse erzielt wer- den. Hervorragend sind diese Digitalkame- ras für Bildreportagen bei sportlichen Wettkämpfen, für Tierfotografie in freier Natur, für Aufnahmen bei einer Safari (Ob- jektiv mit großer Brennweite vorausge- setzt) sowie alle Aufgaben die besondere Ansprüche an die Bildqualität stellen, ge- eignet. Das g roße Zubehörsortiment be- geistert ambitionierte Hobby-Fotografen ebenso wie Profis.

Einschränkungen

Die Anschaffungskosten für anspruchsvolle Digitalkameragehäuse (Body) und für leis- tungsfähige Objektive sind relativ hoch. Die Kameras mit Objektiven und Zubehör verur- sachen ein höheres Gewicht. Auf Grund der geteilten Bauweise von Kamera-Body und Ob- jektiv, kann sich Staub auf dem Bildsensor absetzen. Die meisten DSLR besitzen ein eigenes Reinigungsprogramm, jedoch wird sich ein zeitweiliges Staubentfernen (Vor- sicht) nicht vermeiden lassen.
Ist erst einmal die Entscheidung zu Gunsten einer Spiegelreflex-Kamera gefallen, muss noch das optimale Modell gefunden werden. Mit der Einteilung in die Kategorien Einsteiger, Fortge- schrittene und Profis soll bei aller Vielfalt die Übersicht erhalten behalten. Eine scharfe Ab- grenzung der Kategorien ist praktisch unmöglich. Für den Fotografen ist letztlich die jeweilige Hap- tik und der überwiegende Einsatzzweck entschei- dend. Mit der vorgenommenen Einordnung sollte die Orientierung etwas erleichtert werden.
Dein Bild mit der Digitalkamera
Dein Bild mit der Digitalkamera